Jetzt vormerken: 25. Mai 2019

Facebook

Kontakt

Gabriele Ebel, M.A.
Gabriele Ebel, M.A.
Telefon: +49 391 6110 144

25. Mai 2019 - 14. Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg

Header image 1554466809

Das Programm am Max-Planck-Institut Magdeburg

Jeder wünscht sich funktionelle Materialien und günstigen Strom aus der Steckdose. Aber wie wird aus Rohstoffen ein Produkt, und das am besten so effizient und nachhaltig wie möglich? Unsere Verfahrenstechniker, Ingenieure, Naturwissenschaftler und Mathematiker am Max-Planck-Institut Magdeburg zeigen Ihnen, wie sie nachhaltige Prozesse entwickeln. Kleine Forscher gehen mit unseren Wissenschaftlern selbst auf Entdeckungstour durch das MPI. Das ist unser Programm in 2019:
Hefen, Zucker, Mikroskope und jede Menge Bücher? Wofür braucht all das ein Wissenschaftler? Kleine ForscherInnen gehen auf Entdeckungstour durch das Max-Planck-Institut. Bild vergrößern

Hefen, Zucker, Mikroskope und jede Menge Bücher? Wofür braucht all das ein Wissenschaftler? Kleine ForscherInnen gehen auf Entdeckungstour durch das Max-Planck-Institut.

1. FÜR KINDER

Von Bücherwürmern und Forschergeistern – Das Max-Planck-Institut für Kinder
Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren lernen auf einer Tour gemeinsam mit unseren WissenschaftlerInnen und Bibliothekarinnen verschiedene Orte im Max-Planck-Institut kennen. Ihr erfahrt, was Forscher in der Bibliothek suchen und finden. Gemeinsam mit unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern führt ihr Experimente durch.
Anmeldung ab 18.00 Uhr, Start: 18:10, 18:50, 19:30 und 20:15 Uhr
Treffpunkt "Kinderführung" im Erdgeschoss
Dauer jew. ca. 30 Minuten, für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Woraus bestehen die Dinge, die uns täglich umgeben …
… zum Beispiel Wasser, Harnstoff, Methan oder Ameisensäure und wie kann man sie als Modelle einfach zusammensetzen? Versucht doch einmal, ein Molekül davon nachzubauen. Die Chemiker und Ingenieure am Max-Planck-Institut Magdeburg zeigen Euch, wie es geht.
18.00 bis 00.00 Uhr, Großer Seminarraum, Erdgeschoss, Solange Vorrat reicht.

Umweltbewusst im Forschungsalltag
Müll trennen, Recyclingpapier verwenden, lieber mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto fahren oder Honig selbst herstellen – was Ihr aus der Schule oder dem Kindergarten vielleicht schon längst kennt, ist auch für umweltbewusste Wissenschaftler im Forschungsalltag wichtig und wird am MPI Magdeburg von der Nachhaltigkeitsgruppe umgesetzt.
19.00 bis 22.00 Uhr, Erdgeschoss

2. MITMACHEN UND BESICHTIGEN

Mit dem Navigationsgerät durch ein Protein
Medikamente in ein Protein bringen – Aufbau und Funktion von Proteinen verstehen
18.00 bis 00.00 Uhr, Foyer Südflügel, 1. Obergeschoss

Moderne Algorithmen, moderne Computerarchitektur
Wie nutzen wir moderne Rechenverfahren bei der Regelung und Simulation komplexer Maschinen?
18.00 bis 00.00 Uhr, Foyer Südflügel, 1. Obergeschoss

Effizient, erneuerbar, erschwinglich – Prozessdesign der Zukunft
Spielen Sie mit und entwerfen selbst einen effizienten verfahrenstechnischen Prozess!
18.00 bis 00.00 Uhr, Pavillon der Zukunftsprozesse, Foyer Erdgeschoss

Impfstoffe: was bedeuten sie für den Menschen, wie werden sie hergestellt
Wie können wir Impfstoffe schneller herstellen und auf neue aufkommende Krankheiten reagieren.
18.00 bis 00.00 Uhr, Foyer Erdgeschoss

Bausteine des Lebens: Wofür Proteine eine Zuckerhülle brauchen
Welche Funktion und Struktur haben diese Zuckerhüllen und kann man sie beeinflussen?
18.00 bis 00.00 Uhr, Foyer Erdgeschoss

Zelluläre Fabriken
...Mikroorganismen besser verstehen und passgenau optimieren
18.00 bis 00.00 Uhr, Magistrale Erdgeschoss

Jedes Jahr sterben ca. eine halbe Millionen Menschen an Malaria. Die Herstellung des bislang besten Therapiewirkstoffs Artemisinin wird von IngenieurInnen im Max-Planck-Institut optimiert. Nur so kann er kostengünstig für Erkrankte (häufig aus Entwicklungsländern) produziert werden. Aber auch die Trennung spiegelbildlich identischer pharmazeutischer Wirkstoffe mit verschiedenen Methoden wird hier untersucht. Die entsprechenden Verfahren lernen Sie im Technikum kennen. Bei Mitmach-Experimenten können Sie Kristalle wachsen lassen und Farbmischungen auftrennen.
  Bild vergrößern

Jedes Jahr sterben ca. eine halbe Millionen Menschen an Malaria. Die Herstellung des bislang besten Therapiewirkstoffs Artemisinin wird von IngenieurInnen im Max-Planck-Institut optimiert. Nur so kann er kostengünstig für Erkrankte (häufig aus Entwicklungsländern) produziert werden. Aber auch die Trennung spiegelbildlich identischer pharmazeutischer Wirkstoffe mit verschiedenen Methoden wird hier untersucht. Die entsprechenden Verfahren lernen Sie im Technikum kennen. Bei Mitmach-Experimenten können Sie Kristalle wachsen lassen und Farbmischungen auftrennen.

 

3. EIN RIESENLABOR: DIE TECHNIKUMSHALLE AM MPI

Mit grüner Chemie gegen Malaria

Wie stellt man ein kostengünstiges Malariaheilmittel her, und wie trennt man spiegelbildlich identische Wirkstoff
18.00 bis 00.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang zur Technikumshalle im Erdgeschoss, Einlass alle 15 Minuten, je max. 10 Besucher

Parfüm aus nachwachsenden Rohstoffen?
Wie können wir Ausgangsstoffe für Farben, Arznei- oder Waschmittel nachhaltig herstellen?
18.00 bis 00.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang zur Technikumshalle im Erdgeschoss, Einlass alle 15 Minuten, je max. 10 Besucher

Wie beeinflusst unser Wetter das Wachstum und die Zusammensetzung von Mikroalgen?

Grüne Mikroalgen sind wahre Alleskönner, doch ihr Wachstum im Freiland hängt stark vom Wetter ab. Sehen Sie unsere Algenzuchtanlage in Aktion!
18.00 bis 21.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang zur Technikumshalle im Erdgeschoss, Einlass alle 15 Minuten, je max. 5 Besucher

Chemische Reaktoren so flexibel wie Autofahren
Von erneuerbarem Wasserstoff zu Methan in weniger als 10 Minuten, wie geht das?
18.00 bis 21.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang zur Technikumshalle im Erdgeschoss, Einlass alle 15 Minuten, je max. 5 Besucher

Methanisierung - von erneuerbarem Wasserstoff zu Methan in weniger als 10 Minuten, wie geht das? Bild vergrößern

Methanisierung - von erneuerbarem Wasserstoff zu Methan in weniger als 10 Minuten, wie geht das?

Ausführliche Beschreibung aller Programmpunkte des MPI

Stand: 5. April 2019, Änderungen vorbehalten

 
loading content
Zur Redakteursansicht