Anschrift

Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme

apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz

apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz

apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz

apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz

Telefonnummer:

  • +49 391 6110 293

Faxnummer:

  • +49 391 6110 524

E-Mail:

Raum:

N2.11

Forschungsinteressen

  •  Kristallisation als Verfahren zur Stofftrennung und Produktgestaltung
    • Phasengleichgewichte und Phasenumwandlungen
    • Kristallisationskinetik
    • Messtechniken zur Untersuchung von Kristallisationsprozessen und zur Prozessverfolgung
    • Prozessdesign
  • Trennung und Aufreinigung von Feinchemikalien, industriellen Massenprodukten und nachwachsenden Rohstoffen
    • Innovative Konzepte zur kristallisationsbasierten Trennung (z. B. integrierte Verfahren, Bevorzugte Kristallisation, fraktionierte Kristallisation)
    • Enantiomere, biogene Materialien und andere Mehrkoponentengemische (z. B. Pflanzenextrakte)
  • Thermische Analyse, Kalorimetrie, Röntgenpulverdiffraktometrie

Vita

wissenschaftlicher Lebenslauf

  • Außerplanmäßige Professorin (apl. Prof.) der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OvGU) (seit 2010)
  • Habilitation (2004), Thema der Habilitationsschrift:"Heterogene Prozesse am Beispiel der Verbrennung fester Stoffe und der Kristallisation aus Lösungen"
  • Gastprofessur an der Universität Rouen/Frankreich, Faculté des Sciences et des Techniques, Départment Chimie (2002, 2004)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg (seit Oktober 1998), Fachgruppe Physikalisch-Chemische Grundlagen der Prozesstechnik, Teamleiterin Kristallisation
  • Forschungsaufenthalt an der International Flame Research Foundation IJmuiden, Niederlande (1998)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Chemischen Institut der OvGU, Abteilung Technische Chemie (1992 - 1998)
  • Promotion (Dr. rer. nat.) am Chemischen Institut der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OvGU) (1988 - 1992), Themtik: "Wirbelschichtverbrennung, Inline-Monitoring von Verbrennungsprozessen"
  • Studium der Chemie (Fachrichtung Verfahrenschemie) an der TU Bergakademie Freiberg (1983-1988), Thema der Diplomarbeit: "Thermoanalytische und thermokinetische Grundlagenuntersuchungen an ausgewählten Salzhydratschmelzen"

Wissenschaftliche Preise / Stipendien / Mitgliedschaften


  • Delegierte der European Federation of Chemical Engineers (EFCE), Working Party Crystallization (seit 2015)
  • Vorsitzende der Fachgruppe "Kristallisation" des VDI-GVC/DECHEMA (2009-2014)
  • Gewähltes Mitglied des CPT - Sektion des Wissenschaftlichen Rates der Max-Planck-Gesellschaft (2010-2013)
  • "Forschungspreis für Angewandte Forschung" des Landes Sachsen-Anhalt (2008)
  • Berufenes Mitglied des Fachausschusses "Kristallisation" im VDI-GVC (seit 2004)
  • Hochschullehrer-Nachwuchs-Preis für Technische Chemie der DECHEMA (1999)
  • Habilitationsstipendium des Landes Sachsen/Anhalt (1998)
  • "Georgius-Agricola-Medaille" der Bergakademie Freiberg (1988)
  • Mitglied der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) (seit 1988), des AK Prozessanalytik (seit 2005) und der DECHEMA e.V. (seit 2000)


Organisationseinheit (Abteilung, Gruppe, Einrichtung):

  • Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme
  • Physikalisch-Chemische Grundlagen der Prozesstechnik
 
Zur Redakteursansicht
loading content