MPI Magdeburg mit neuer Forschungsgruppe

Am 1. August 2013 wurde am MPI eine neue Forschungsgruppe gegründet. Unter der Leitung von Dr. Martin Stoll wird es das Ziel der Gruppe Numerische Lineare Algebra für dynamische Systeme (NDS) sein, neue Algorithmen und Verfahren zu entwickeln, die es erlauben, mathematische Modelle aus verschiedensten Anwendungen effizient auszuwerten.

3. September 2013
Dr. Martin Stoll

Am 1. August 2013 wurde am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg eine neue Forschungsgruppe gegründet, die sich einem Spezialfeld innerhalb der Numerik widmet. Das Ziel der Gruppe Numerische lineare Algebra für dynamische Systeme (NDS) unter der Leitung von Dr. Martin Stoll ist es, neue Algorithmen und Verfahren zu entwickeln, die es erlauben, mathematische Modelle aus verschiedensten Anwendungen effizient auszuwerten.

Fachlich wird sie dabei die Gruppe um Prof. Dr. Peter Benner ergänzen und die Sichtbarkeit erhöhen. Die Nachwuchsgruppe wurde gegründet, um die Forschung um Peter Benner im Bereich Numerische Methoden in der System- und Regelungstheorie (CSC) fachlich zu ergänzen.

Die Arbeit der Gruppe ist dadurch inspiriert, dass Probleme von Ingenieuren oder Linguisten von Differentialgleichungen beschrieben sind. Dabei handelt es sich um  bestimmte Typen von mathematischen Modellen, die eine gewisse Gemeinsamkeit aufweisen. Diese gilt es, diese genau und effizient – auch im Hinblick auf große Datenmengen – auszuwerten.

Martin Stoll absolvierte sein Diplom in Mathematik 2005 an der TU Chemnitz, anschließend promovierte und arbeitete er als PostDoc an der renommierten Universität Oxford in England. 2010 kam er in das Max-Planck-Institut Magdeburg, um in der Gruppe CSC von Prof. Dr. Peter Benner zu forschen. Seit dem 1. August 2013 ist Stoll Gruppenleiter.

Zur Redakteursansicht