Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gabriele Ebel, M.A.
Gabriele Ebel, M.A.
Telefon: +49 391 6110 144

Prof. Andreas Seidel-Morgenstern zum Präsidenten der International Adsorption Society ernannt

24. Juli 2019

Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg, ist von Juli 2019 bis Juni 2022 Präsident der International Adsorption Society (IAS).
Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg,wurde für drei Jahre zum Präsidenten der International Adsorption Society (IAS) ernannt. Bild vergrößern
Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg,wurde für drei Jahre zum Präsidenten der International Adsorption Society (IAS) ernannt.
[weniger]

Im Rahmen der 13. Internationalen Konferenz zu den „Fundamentals of Adsorption“ (Grundlagen der Adsorption) im Mai 2019 in Cairns, Australien, wurde Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern für die nächsten drei Jahre zum Präsidenten der International Adsorption Society (IAS) ernannt. Zuvor hatte er drei Jahre lange das Amt des Vizepräsidenten der IAS inne.

Die IAS zählt weltweit über 400 Mitglieder aus Industrie, Akademie und Behörden und hat zum Ziel, das Fachgebiet der Adsorption weiterzuentwickeln – beginnend bei den molekularen Grundlagen der Thermodynamik von Adsorptionsprozessen bis hin zum Design und zur Optimierung von industriell relevanten Trennprozessen. Bei den Trennverfahren basiert die Trennwirkung auf dem selektiven Anhaften von flüssigen oder gasförmigen Gemischbestandteilen an festen Oberflächen. Die IAS gibt die Fachzeitschrift Adsorption (Springer) heraus und organisiert alle drei Jahre die internationale Konferenz „Fundamentals of Adsorption“. Im Fokus der Tätigkeit der IAS steht weiterhin die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Die effiziente und zuverlässige Trennung und Aufreinigung von Stoffgemischen sind in der chemischen  und pharmazeutischen Industrie und in der Biotechnologie von großem Interesse. Dabei ist die geeignetste Trenntechnik stark von den zu prozessierenden Mengen abhängig.

Das Thema adsorptive Trennprozesse zählt zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Andreas Seidel-Morgenstern. Er untersucht mit seiner Arbeitsgruppe in unterschiedlichen Projekten systematisch verschiedene alternative Möglichkeiten der Stofftrennung sowie gezielte Prozesskombinationen, insbesondere zur Trennung von Paaren von Enantiomeren.

 
loading content
Zur Redakteursansicht