Pressekontakt

Gabriele Ebel, M.A.
Gabriele Ebel, M.A.
Telefon: +49 391 6110 144

Wissenschaftlicher Kontakt

apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz
apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz
Telefon: +49 391 6110 293
Fax: +49 391 6110 524
Raum: N2.11

Verwandte Beiträge

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut Magdeburg innerhalb der nächsten drei Jahre neue Verfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln entwickeln. Im Rahmen eines mit knapp vier Millionen Euro von der Europäischen Union finanzierten Forschungsverbundprojektes CORE wollen sie gemeinsam mit europäischen Wissenschaftlern sowie internationalen Industriepartnern erstmals industriell verwertbare Verfahren zur Trennung von synthetischen Molekülen entwickeln.

EU-Projekt CORE: Neue Trennverfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln

1. November 2016

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut Magdeburg innerhalb der nächsten drei Jahre neue Verfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln entwickeln. Im Rahmen eines mit knapp vier Millionen Euro von der Europäischen Union finanzierten Forschungsverbundprojektes CORE wollen sie gemeinsam mit europäischen Wissenschaftlern sowie internationalen Industriepartnern erstmals industriell verwertbare Verfahren zur Trennung von synthetischen Molekülen entwickeln. [mehr]

Europäischer Wettbewerb zum Kristallwachstum

3. Platz für Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Magdeburg

28. Mai 2019

Prof. Andreas Seidel-Morgenstern und Francesca Cascella überreichen die Medaille und Urkunde an den Chemielehrer und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Magdeburg. (v.l.n.r. Prof. Andreas Seidel-Morgenstern, Bernd Langnäse, Benjamin Wagner, Nikolaj Sokolov, Marvyn Lodahl, Nikita Thews, Francesca Cascella) Bild vergrößern

Prof. Andreas Seidel-Morgenstern und Francesca Cascella überreichen die Medaille und Urkunde an den Chemielehrer und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Magdeburg. (v.l.n.r. Prof. Andreas Seidel-Morgenstern, Bernd Langnäse, Benjamin Wagner, Nikolaj Sokolov, Marvyn Lodahl, Nikita Thews, Francesca Cascella)

[weniger]

Schüler der 9. bis 12. Klassen des Werner-von-Siemens-Gymnasiums Magdeburg haben in einem europäischen Wettbewerb zum Kristallwachstum den 3. Platz errungen. Im Sommer 2018 setzten sie dazu die entsprechenden Salze als Ausgangsmaterialien im Labor des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme an. Unterstützt wurden sie dabei von Francesca Cascella und Shashank Bhandari, beide Doktoranden im CORE Projekt. Der Kristall wuchs zu einem Durchmesser von 1,5 bis 2 cm heran und wurde von den 120 Konferenzteilnehmern der 26. BIWIC im September 2018 in Rouen, Frankreich, für herausragend bewertet.

Im Rahmen des EU Projektes CORE  entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut Magdeburg seit zwei Jahren neue Verfahren zur Herstellung von Arzneimitteln. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland sowie global agierenden Industriepartnern möchten sie industriell verwertbare Verfahren zur Trennung von chiralen Molekülen, so genannten Enantiomeren, entwerfen.

Innerhalb eines Trainingsnetzwerkes werden neben der Lösung der anspruchsvollen Forschungsziele hochqualifizierte Trenntechnikspezialisten für die europäische Industrie ausgebildet. Zu den Doktoranden, die in diesem Projekt forschen, zählen auch Francesca Cascella und Shashank Bhandari.

Francesca Cascella überreichte den Preis an die Schüler im Beisein ihres Chemielehrers Bernd Langnäse und von Prof. Andreas Seidel-Morgenstern, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg.

Die drei Sieger-Kristalle, ausgewählt aus 35 Fotoeinreichungen von 5 Universitäten, 7 Schulen, 60 SchülerInnen aus 4 Ländern
1. Platz: University of Rouen mit Lycée Camille Saint-Saens, 2. Platz: University of Strathclyde  mit Springburn Academy, 3. Platz: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mit Werner-von-Siemens-Gymnasium Bild vergrößern

Die drei Sieger-Kristalle, ausgewählt aus 35 Fotoeinreichungen von 5 Universitäten, 7 Schulen, 60 SchülerInnen aus 4 Ländern

1. Platz: University of Rouen mit Lycée Camille Saint-Saens, 2. Platz: University of Strathclyde  mit Springburn Academy, 3. Platz: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mit Werner-von-Siemens-Gymnasium

[weniger]
 
loading content
Zur Redakteursansicht