MaxPlanckForschung

Das Forschungsmagazin der Max-Planck-Gesellschaft − MaxPlanckForschung − erscheint mehrmals im Jahr, mit vier regulären Ausgaben sowie Sonderpublikationen in deutscher und/oder englischer Sprache.

Einen Überblick über alle bisher erschienenen Ausgaben gibt es hier: http://www.mpg.de/mpforschung

Abonnement

Um MaxPlanckForschung kostenlos zu abonnieren, abzubestellen, die Lieferadresse oder die Zahl der Exemplare zu ändern, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Anschrift an: mpf@gv.mpg.de.

e-Abo

MaxPlanckForschung als e-Abo

MaxPlanckForschung ist nun jederzeit griffbereit - ganz ohne Papier. Wenn Sie das eMagazin abonnieren wollen, dann schreiben Sie uns unter mpf@gv.mpg.de. Unter den beiden auf der folgenden Seite genannten Links können Sie das eMagazin kostenlos und schnell auf Ihr Tablet oder Smartphone laden. [mehr]

Institutsbeiträge in MaxPlanckForschung

Beiträge des Max-Planck-Instituts Magdeburg in MaxPlanckForschung

Jahrgang 2017

Wissenschaftler haben erstmals Zikaviren in größeren Mengen mittels Hochzelldichte-Kultivierung im Labor vermehrt. Dank der Erkenntnisse können Forscher nun weitere Studien zum Zikavirus durchführen - eine wichtige Voraussetzung für die Produktion von Impfstoffen.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 2/2017
Im Labor vermehrte Zikaviren

Wissenschaftler haben erstmals Zikaviren in größeren Mengen mittels Hochzelldichte-Kultivierung im Labor vermehrt. Dank der Erkenntnisse können Forscher nun weitere Studien zum Zikavirus durchführen - eine wichtige Voraussetzung für die Produktion von Impfstoffen.

Jahrgang 2014

Wenn eine weltumspannende Pandemie durch Grippeviren droht, könnte die Impfstoffproduktion an ihre Grenzen kommen. Denn der Grippeimpfstoff wird heute größtenteils noch in bebrüteten Hühnereiern erzeugt. Udo Reichl, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, und seine Mitarbeiter erforschen daher eine vollautomatische Produktion in Zellkulturen, die im Krisenfall Impfstoff in großer Menge liefern soll.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 4/2014
Impfung aus dem Reaktor

Wenn eine weltumspannende Pandemie durch Grippeviren droht, könnte die Impfstoffproduktion an ihre Grenzen kommen. Denn der Grippeimpfstoff wird heute größtenteils noch in bebrüteten Hühnereiern erzeugt. Udo Reichl, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, und seine Mitarbeiter erforschen daher eine vollautomatische Produktion in Zellkulturen, die im Krisenfall Impfstoff in großer Menge liefern soll. [mehr]

Jahrgang 2013

Normalerweise arbeiten Peter Benner und seine Kollegen vom Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg an komplizierten numerischen Methoden, um die Regelung und Steuerung technischer Systeme und Anlagen zu optimieren. Doch jüngst kam ihre Forschung in einem politischen Konflikt zum Einsatz. Es ging um Drogenanbau, Pestizide und Grenzverletzungen in Südamerika.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 4/2013
Mathematik im Grenzbereich

Normalerweise arbeiten Peter Benner und seine Kollegen vom Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg an komplizierten numerischen Methoden, um die Regelung und Steuerung technischer Systeme und Anlagen zu optimieren. Doch jüngst kam ihre Forschung in einem politischen Konflikt zum Einsatz. Es ging um Drogenanbau, Pestizide und Grenzverletzungen in Südamerika. [mehr]

Jahrgang 2012

Holzabfälle und Stroh bergen wertvolle Substanzen für die chemische Industrie, die Chemiker des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr und des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg gewinnen wollen. Die Forscher suchen nach Mitteln, Biomasse in nützliche chemische Verbindungen zu verwandeln und diese als Energieträger oder Rohstoffe zu nutzen.

MaxPlanckForschung, Spezial "Nachhaltigkeit" Schatzsuche im Hackschnitzel

Holzabfälle und Stroh bergen wertvolle Substanzen für die chemische Industrie, die Chemiker des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr und des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg gewinnen wollen. Die Forscher suchen nach Mitteln, Biomasse in nützliche chemische Verbindungen zu verwandeln und diese als Energieträger oder Rohstoffe zu nutzen.
[mehr]

Jahrgang 2011

Trotz einer Querschnittslähmung Rad fahren oder nach einem Schlaganfall wieder gehen lernen – das ermöglicht die funktionelle Elektrostimulation, die Beine oder Arme von Patienten dank einer ausgeklügelten Regelung in Bewegung bringt.

MaxPlanckForschung, Spezial "Gesundheit" Strom lässt die Muskeln spielen

Trotz einer Querschnittslähmung Rad fahren oder nach einem Schlaganfall wieder gehen lernen – das ermöglicht die funktionelle Elektrostimulation, die Beine oder Arme von Patienten dank einer ausgeklügelten Regelung in Bewegung bringt.
[mehr]

Jahrgang 2010

Wirklich sauber arbeiten Brennstoffzellen nur, wenn sie Stoffe aus regenerativen Quellen umsetzen – zum Brenngas aus Biomasse. Das soll das Forschungsprojekt ProBio ermöglichen.

MaxPlanckForschung, Spezial "Energie"
Strom − aus Holz gemacht

Wirklich sauber arbeiten Brennstoffzellen nur, wenn sie Stoffe aus regenerativen Quellen umsetzen – zum Brenngas aus Biomasse. Das soll das Forschungsprojekt ProBio ermöglichen. [mehr]

Jahrgang 2009

Ein Autopilot für Binnenschiffe muss besonders umsichtig sein – Ernst Dieter Gilles hat ihn darauf getrimmt.

MaxPlanckForschung, Spezial "Innovation"
Rechner am Ruder

Ein Autopilot für Binnenschiffe muss besonders umsichtig sein – Ernst Dieter Gilles hat ihn darauf getrimmt. [mehr]

Jahrgang 2008

Wenn Direkt-Methanol-Brennstoffzellen künftig als Energiequellen vielfältig eingesetzt werden können – dann wird das womöglich Dr.-Ing. Ulrike Krewer zu verdanken sein.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 3/2008
Zur Person: Ulrike Krewer

Wenn Direkt-Methanol-Brennstoffzellen künftig als Energiequellen vielfältig eingesetzt werden können – dann wird das womöglich Dr.-Ing. Ulrike Krewer zu verdanken sein.
[mehr]
 
loading content