Aktuelle Veröffentlichungen

Yongjin Zhang, Lihong Feng, Andreas Seidel-Morgenstern, und Peter Benner
Computers & Chemical Engineering, Vol. 96, pp. 237-247, 4. Januar 2017.
DOI: 10.1016/j.compchemeng.2016.09.017

Lihong Feng, Yao Yue, Nicodemus Banagaaya, Peter Meuris, Wim Schoenmaker, und Peter Benner
Journal of Mathematics in Industry, Vol. 6, Art. 10 (16pp.), 8. November 2016.
DOI: 10.1186/s13362-016-0030-8

Samira Yazdi
, Michael Naumann, Matthias Stein
Double phosphorylation-induced structural changes in the signal-receiving domain of IκBα in complex with NF-κB
Proteins: Structure, Function and Bioinformatics, 25. Oktober 2016.
DOI: 10.1002/prot.25181

Veranstaltungen

WILLKOMMEN IN SACHSEN-ANHALT

Willkommen am Max-Planck-Institut Magdeburg

Nachrichten

Das Programm der Kolloquiumsreihe am Max-Planck-Institut Magdeburg ist in 2017 mit einer Reihe hochrangiger Sprecher aus namhaften Forschungseinrichtungen gefüllt. Reinschauen und vormerken lohnt sich.

Programm der MPI Kolloquiumsreihe in 2017

Das Programm der Kolloquiumsreihe am Max-Planck-Institut Magdeburg ist in 2017 mit einer Reihe hochrangiger Sprecher aus namhaften Forschungseinrichtungen gefüllt. Reinschauen und vormerken lohnt sich. [mehr]
Schülerinnen und Schüler, die sich für Biologie, Mathe, Physik oder Chemie interessieren und Anregungen zur Studienwahl suchen, gewinnen beim Schülerpraktikum „Verfahrenstechnik und Technische Kybernetik“ Einblicke in das ingenieurwissenschaftliche Arbeiten. Informationen und Anmeldeformular:

Jetzt anmelden: Schülerpraktikum vom 10. bis 13. April 2017

Schülerinnen und Schüler, die sich für Biologie, Mathe, Physik oder Chemie interessieren und Anregungen zur Studienwahl suchen, gewinnen beim Schülerpraktikum „Verfahrenstechnik und Technische Kybernetik“ Einblicke in das ingenieurwissenschaftliche Arbeiten. Informationen und Anmeldeformular: [mehr]
Das Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg heißt Sie zum ersten Internationalen GlycoBioTec Symposium vom 7. – 9. Februar 2017 im Harnack Haus Berlin willkommen. Das GlycoBioTec Symposium 2017 bringt Experten, Meinungsführer, Vorreiter, Anwender und Neulinge zu aktuellen Entwicklungen in der modernen biomedizinischen/biopharmazeutischen Glykobiotechnologie auf einer fokussierten Plattform zusammen.

1. Internationales GlycoBioTec Symposium - 7. bis 9. Februar 2017

Das Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg heißt Sie zum ersten Internationalen GlycoBioTec Symposium vom 7. – 9. Februar 2017 im Harnack Haus Berlin willkommen. Das GlycoBioTec Symposium 2017 bringt Experten, Meinungsführer, Vorreiter, Anwender und Neulinge zu aktuellen Entwicklungen in der modernen biomedizinischen/biopharmazeutischen Glykobiotechnologie auf einer fokussierten Plattform zusammen. [mehr]
Dr. Steffen Klamt, Leiter der Forschungsgruppe Analyse und Redesign biologischer Netzwerke am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg, wird in den kommenden fünf Jahren mit zwei Millionen Euro durch den Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) gefördert. Im Wettbewerb um einen der begehrten Consolidator Grants wurden dem Wissenschaftler Fördergelder bewilligt für Forschungsarbeiten zur computergestützten Optimierung des Stoffwechsels von Mikroorganismen für die biotechnologische Synthese von Chemikalien.

Zwei Millionen Euro von der EU für neue Methoden der computergestützten Optimierung von mikrobiellen Produktionsorganismen

13. Dezember 2016

Dr. Steffen Klamt, Leiter der Forschungsgruppe Analyse und Redesign biologischer Netzwerke am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg, wird in den kommenden fünf Jahren mit zwei Millionen Euro durch den Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) gefördert. Im Wettbewerb um einen der begehrten Consolidator Grants wurden dem Wissenschaftler Fördergelder bewilligt für Forschungsarbeiten zur computergestützten Optimierung des Stoffwechsels von Mikroorganismen für die biotechnologische Synthese von Chemikalien. [mehr]
Prof. Dr. Peter Benner, Direktor und Leiter der Fachgruppe Numerische Methoden in der System-und Regelungstheorie am Max-Planck-Institut Magdeburg, hat am 3. November 2016 in Berlin mit Prof. Dr. Pradeep Mathur, Direktor des Indian Institute of Technology (IIT) Indore, eine Erklärung zur verstärkten Zusammenarbeit mit deren Fakultät für Computer Science and Engineering unterzeichnet. Die Vereinbarung soll einen erhöhten Austausch von Studierenden und Lehrkräften ermöglichen, zudem sollen Forschungsprogramme und Konferenzen gemeinsam organisiert werden. Die Stadt Indore entwickelt sich zu einem bedeutenden IT Standort in Zentralindien.

Max-Planck-Institut Magdeburg verstärkt Zusammenarbeit mit Indien

Prof. Dr. Peter Benner, Direktor und Leiter der Fachgruppe Numerische Methoden in der System-und Regelungstheorie am Max-Planck-Institut Magdeburg, hat am 3. November 2016 in Berlin mit Prof. Dr. Pradeep Mathur, Direktor des Indian Institute of Technology (IIT) Indore, eine Erklärung zur verstärkten Zusammenarbeit mit deren Fakultät für Computer Science and Engineering unterzeichnet. Die Vereinbarung soll einen erhöhten Austausch von Studierenden und Lehrkräften ermöglichen, zudem sollen Forschungsprogramme und Konferenzen gemeinsam organisiert werden. Die Stadt Indore entwickelt sich zu einem bedeutenden IT Standort in Zentralindien.
Wissenschaftler der Fachgruppe Numerische Methoden der System- und Regelungstheorie am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg werden in den kommenden drei Jahren noch enger mit der Shanghai University, China, und der dortigen Fakultät für Mechatronik und Automatisierung zusammenarbeiten. Ziel ist es, Methoden zu entwickeln, die hochkomplexe dynamische Systeme mathematisch beschreiben.

Methoden der Modellreduktion: Max-Planck-Institut Magdeburg kooperiert mit Shanghai University

16. November 2016

Wissenschaftler der Fachgruppe Numerische Methoden der System- und Regelungstheorie am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg werden in den kommenden drei Jahren noch enger mit der Shanghai University, China, und der dortigen Fakultät für Mechatronik und Automatisierung zusammenarbeiten. Ziel ist es, Methoden zu entwickeln, die hochkomplexe dynamische Systeme mathematisch beschreiben. [mehr]
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Einrichtung eines neuen Graduiertenkollegs zur Mathematischen Komplexitätsreduktion an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Neben Lehrstühlen der Fakultät für Mathematik sowie der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik wird auch das Max-Planck-Institut Magdeburg die Betreuung und Ausbildung von Doktoranden übernehmen.

Max-Planck-Institut Magdeburg an der Ausbildung von mathematischen Nachwuchskräften beteiligt

15. November 2016

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Einrichtung eines neuen Graduiertenkollegs zur Mathematischen Komplexitätsreduktion an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Neben Lehrstühlen der Fakultät für Mathematik sowie der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik wird auch das Max-Planck-Institut Magdeburg die Betreuung und Ausbildung von Doktoranden übernehmen. [mehr]
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut Magdeburg innerhalb der nächsten drei Jahre neue Verfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln entwickeln. Im Rahmen eines mit knapp vier Millionen Euro von der Europäischen Union finanzierten Forschungsverbundprojektes CORE wollen sie gemeinsam mit europäischen Wissenschaftlern sowie internationalen Industriepartnern erstmals industriell verwertbare Verfahren zur Trennung von synthetischen Molekülen entwickeln.

EU-Projekt CORE: Neue Trennverfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln

1. November 2016

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut Magdeburg innerhalb der nächsten drei Jahre neue Verfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln entwickeln. Im Rahmen eines mit knapp vier Millionen Euro von der Europäischen Union finanzierten Forschungsverbundprojektes CORE wollen sie gemeinsam mit europäischen Wissenschaftlern sowie internationalen Industriepartnern erstmals industriell verwertbare Verfahren zur Trennung von synthetischen Molekülen entwickeln. [mehr]
 
loading content