MaxPlanckForschung

Das Forschungsmagazin der Max-Planck-Gesellschaft − MaxPlanckForschung − erscheint mehrmals im Jahr, mit vier regulären Ausgaben sowie Sonderpublikationen in deutscher und/oder englischer Sprache.

Einen Überblick über alle bisher erschienenen Ausgaben gibt es hier: http://www.mpg.de/mpforschung

Abonnement

Um MaxPlanckForschung kostenlos zu abonnieren, abzubestellen, die Lieferadresse oder die Zahl der Exemplare zu ändern, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Anschrift an: mpf@gv.mpg.de.

e-Abo

MaxPlanckForschung als e-Abo

MaxPlanckForschung ist nun jederzeit griffbereit - ganz ohne Papier. Wenn Sie das eMagazin abonnieren wollen, dann schreiben Sie uns unter mpf@gv.mpg.de. Unter den beiden auf der folgenden Seite genannten Links können Sie das eMagazin kostenlos und schnell auf Ihr Tablet oder Smartphone laden. [mehr]

Institutsbeiträge in MaxPlanckForschung

Jahrgang 2007

Manche chemischen Prozesse verhalten sich wie gutmütige Monster: Sie lassen sich zwar bändigen, sind aber kaum berechenbar – und kosten die chemische Industrie daher Millionen.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 2/2007
Kurzer Prozess im chemischen Reaktor

Manche chemischen Prozesse verhalten sich wie gutmütige Monster: Sie lassen sich zwar bändigen, sind aber kaum berechenbar – und kosten die chemische Industrie daher Millionen.
[mehr]

Jahrgang 2003

An einem virtuellen Labor, das Biologen neue Möglichkeiten zum Experimentieren eröffnet, bauen die Forscher um Prof. Dr. Ernst Dieter Gilles am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg. Dazu arbeiten Biologen und Systemtheoretiker unter einem Dach eng zusammen: Auf Basis spezieller Softwarepakete entwickeln sie mathematische Modelle, die das Verhalten lebender Zellen simulieren sollen.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 3/2003
Ein Bakterium als Tamagotchi

An einem virtuellen Labor, das Biologen neue Möglichkeiten zum Experimentieren eröffnet, bauen die Forscher um Prof. Dr. Ernst Dieter Gilles am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg. Dazu arbeiten Biologen und Systemtheoretiker unter einem Dach eng zusammen: Auf Basis spezieller Softwarepakete entwickeln sie mathematische Modelle, die das Verhalten lebender Zellen simulieren sollen.
[mehr]

Jahrgang 2001

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg haben ein verbessertes Verfahren zur elektrochemischen Oxidation in Brennstoffzellen entwickelt und durch Vermittlung der GARCHING INNOVATION GMBH zum Patent angemeldet. Das Verfahren ermöglicht eine optimale Ausnutzung der gespeicherten chemischen Energie durch periodische statt kontinuierliche Arbeitsweise.

MaxPlanckForschung, Ausgabe 1/2001
Periodischer Betrieb schafft neue Energie

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg haben ein verbessertes Verfahren zur elektrochemischen Oxidation in Brennstoffzellen entwickelt und durch Vermittlung der GARCHING INNOVATION GMBH zum Patent angemeldet. Das Verfahren ermöglicht eine optimale Ausnutzung der gespeicherten chemischen Energie durch periodische statt kontinuierliche Arbeitsweise.
[mehr]
 
loading content