Master Thesis (m/w/d) | Glykobiotechnologie

Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Magdeburg

Art der Stelle

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Struktur- und Zellbiologie Chemie Komplexe Systeme

Stellenangebot vom 10. November 2021

Am  Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg ist eine Stelle (m/w/d) für eine Masterarbeit mit dem Thema "Entwicklung einer Enzymkaskade zur Rekonstruktion von N-Glykanen" zu besetzen.

Thema

In vitro-Glycoengineering bietet die Möglichkeit, die Glykosylierung von Glykoproteinen zu modifizieren und so spezifische Glykanstrukturen nach Wunsch zu produzieren. In der Arbeitsgruppe Synthetische Glykobiotechnologie, Abt. Bioprozesstechnik, werden Enzymkaskaden zur in vitro-Glykomodifikation entwickelt. Im Rahmen einer Masterarbeit soll eine Enzymkaskade zur Rekonstruktion von N-Glykanen entwickelt und etabliert werden. Mit Arbeitspaketen in den Bereichen Biokatalyse und Downstream Processing, sowie in den Bereichen Expression rekombinanter Enzyme und Reaktionsanalytik ist das Masterprojekt sehr interdisziplinär angelegt. Wir suchen eine motivierte Persönlichkeit (m/w/d) mit sehr guten Grundlagenkenntnissen im Bereich Biotechnologie sowie mit Interesse an der Entwicklung von biokatalytischen Verfahren zur Bearbeitung des Projekts.

Ihre Aufgaben

  • Rekombinante Produktion von Proteinen in mikrobiellen Systemen
  • Downstream Processing der rekombinanten Enzyme mittels Chromatographie und Filtrationsmethoden
  • Glykoanalytik mittels HILIC und Kapillarelektrophorese
  • Ggf. Immobilisierung von Enzymen

Die Kandidat*innen werden die Gelegenheit haben in einer internationalen Arbeitsgruppe mit modernster Ausrüstung an Schlüsseltechnologien zu arbeiten. Zudem wird eine gründliche Betreuung und Ausbildung durch MPI Mitarbeiter*innen geboten.

Ihr Profil

  • Studium: Biotechnologie, Bioprozesstechnik, Bioingenieurswesen,
  • Erfahrung mit Laborarbeiten und idealerweise Erfahrung mit einer der folgenden Techniken: Rekombinante Proteinexpression, Biokatalyse oder Chromatographieverfahren
  • Motivation, Neugier und Teamfähigkeit

Unser Angebot

  • Ein spannendes Forschungsprojekt und die Möglichkeit Schlüsseltechnologien zu entwickeln
  • Erstklassige Betreuung und Ausbildung durch unsere Mitarbeiter*innen
  • Erwerb von Kenntnissen in den Bereichen Biokatalyse, rekombinante Enzymexpression, Analytik mittels Kapillargelelektrophorese
  • Einarbeitung an hochmodernen Geräten zur biotechnologischen Forschung und Entwicklung

Starttermin: Januar/Februar 2022

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen auf Deutsch oder Englisch an den folgenden Kontakt:

Johannes Ruhnau, M.Sc.

E-Mail:

Phone: +49 (0) 391 6110 371

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. 

Bitte beachten Sie die  Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten.

Zur Redakteursansicht