Wissenschaftlicher Kontakt

apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz
apl. Prof. Dr. rer. nat. Heike Lorenz
Telefon: +49 391 6110 293
Fax: +49 391 6110 524
Raum: N2.11

Kontakt für die Medien

Gabriele Ebel, M.A.
Gabriele Ebel, M.A.
Telefon: +49 391 6110 144

Mehr zu den OttoAwards

Pressemitteilung zur BIWIC 2016

Mit Blick auf Anwendungen in den lebenswissenschaftlichen Bereichen Pharmazie, Lebensmittelindustrie und Agrochemie stellen rund einhundert WissenschaftlerInnen und IngenieurInnen aus Industrie und Forschung aus zwanzig Ländern ihre aktuellen Arbeiten auf dem Gebiet der Kristallisation vor. Sie kommen vom 6. bis 8. September 2016 im Rahmen des 23. Internationalen Workshops zur Industriellen Kristallisation BIWIC am Max-Planck-Institut Magdeburg zusammen.

Wissenschaftler und Ingenieure tagen zu aktuellen Entwicklungen und Anwendungen der Industriellen Kristallisation

29. August 2016

Mit Blick auf Anwendungen in den lebenswissenschaftlichen Bereichen Pharmazie, Lebensmittelindustrie und Agrochemie stellen rund einhundert WissenschaftlerInnen und IngenieurInnen aus Industrie und Forschung aus zwanzig Ländern ihre aktuellen Arbeiten auf dem Gebiet der Kristallisation vor. Sie kommen vom 6. bis 8. September 2016 im Rahmen des 23. Internationalen Workshops zur Industriellen Kristallisation BIWIC am Max-Planck-Institut Magdeburg zusammen. [mehr]

Kongress- und Tagungspreis für BIWIC 2016

Magdeburger OttoAward 2018 für Tagung zur Kristallisation am Max-Planck-Institut Magdeburg

21. November 2018

Das Organisationsteam der BIWIC 2016, des 23. Internationalen Workshops zur Industriellen Kristallisation, hat am 20. November einen der OttoAwards 2018 erhalten. Die Landeshauptstadt Magdeburg zeichnet mit den drei OttoAwards Organisationen, Unternehmen und Personen aus, die mit Tagungen und Kongressen in besonderer Weise für den Standort Magdeburg geworben haben.

Insbesondere im Hinblick auf Anwendungen in den lebenswissenschaftlichen Bereichen Pharmazie, Lebensmittelindustrie und Agrochemie stellten rund einhundert Ingenieur- und NaturwissenschaftlerInnen aus Industrie und Forschung aus 22 Ländern ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Kristallisation vor. Sie kamen vom 6. bis 8. September 2016 im Rahmen des 23. Internationalen Workshops zur Industriellen Kristallisation (BIWIC) am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg zusammen. Das Rahmenprogramm führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an historische und sportliche Stätten in Magdeburg.

Apl. Prof. Dr. Heike Lorenz, Wissenschaftliche Leiterin der Konferenz, Dr. Peter Schulze und Gabriele Ebel nahmen stellvertretend für das Organisationsteam der BIWIC am 20.11.2018 den OttoAward entgegen. Bild vergrößern
Apl. Prof. Dr. Heike Lorenz, Wissenschaftliche Leiterin der Konferenz, Dr. Peter Schulze und Gabriele Ebel nahmen stellvertretend für das Organisationsteam der BIWIC am 20.11.2018 den OttoAward entgegen. [weniger]

Die BIWIC 2016 wurde für das Engagement in der Ottostadt Magdeburg, die Außenwirkung darüber hinaus und die Werbung für den Studienstandort Magdeburg ausgezeichnet. Den Preis in der Kategorie bis 100 Teilnehmer nahmen stellvertretend für das Organisationsteam apl. Prof. Dr. Heike Lorenz, Wissenschaftliche Leiterin der Konferenz, Dr. Peter Schulze, beide Wissenschaftler in der Fachgruppe Physikalisch-Chemische Grundlagen der Prozesstechnik, und Gabriele Ebel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Max-Planck-Institut Magdeburg, entgegen.

Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, hält die Laudatio. Bild vergrößern
Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, hält die Laudatio. [weniger]

Die OttoAwards wurden rückwirkend für die Jahre 2015 bis 2017 in drei Kategorien vergeben: für Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern, mit 101 bis 250 Teilnehmern und mit mehr als 250 Teilnehmern. Eine Jury fachlich renommierter Mitglieder aus der Tourismus-, Tagungs- und Veranstaltungsbranche und mit der Ottostadt Magdeburg verbundener Personen bewertete die eingegangenen Bewerbungen. Die Gewinner der drei Veranstaltungskategorien erhielten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Die Preisträger der OttoAwards 2018: Max-Planck-Institut (Gabriele Ebel, Pressesprecherin, apl. Prof. Dr. Heike Lorenz, wiss. Tagungsleitung, Dr. Peter Schulze, Teammitglied Organisation), CurrentSystem 23 GmbH (Stefanie und Michael Blume), Hochschule Magdeburg-Stendal (Kerstin Tänzer), Universitätsklinikum Magdeburg (Prof. Dr. Martin Schostak, Dr. Markus Liebold) Bild vergrößern
Die Preisträger der OttoAwards 2018: Max-Planck-Institut (Gabriele Ebel, Pressesprecherin, apl. Prof. Dr. Heike Lorenz, wiss. Tagungsleitung, Dr. Peter Schulze, Teammitglied Organisation), CurrentSystem 23 GmbH (Stefanie und Michael Blume), Hochschule Magdeburg-Stendal (Kerstin Tänzer), Universitätsklinikum Magdeburg (Prof. Dr. Martin Schostak, Dr. Markus Liebold) [weniger]
 
Zur Redakteursansicht
loading content