Pressekontakt

Gabriele Ebel, M.A.
Gabriele Ebel, M.A.
Telefon: +49 391 6110 144

Publikationen

Bericht in der MaxPlanckForschung

Wenn eine weltumspannende Pandemie durch Grippeviren droht, könnte die Impfstoffproduktion an ihre Grenzen kommen. Denn der Grippeimpfstoff wird heute größtenteils noch in bebrüteten Hühnereiern erzeugt. Prof. Dr.-Ing. Udo Reichl, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, und seine Mitarbeiter erforschen daher eine vollautomatische Produktion in Zellkulturen, die im Krisenfall Impfstoff in großer Menge liefern soll.

Impfstoffe aus dem Reaktor: Wie können Grippeimpfstoffe künftig schneller hergestellt werden?

Wenn eine weltumspannende Pandemie durch Grippeviren droht, könnte die Impfstoffproduktion an ihre Grenzen kommen. Denn der Grippeimpfstoff wird heute größtenteils noch in bebrüteten Hühnereiern erzeugt. Prof. Dr.-Ing. Udo Reichl, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, und seine Mitarbeiter erforschen daher eine vollautomatische Produktion in Zellkulturen, die im Krisenfall Impfstoff in großer Menge liefern soll. [mehr]

Pressemeldungen

Teaser image horizontal 1435071398

Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern unter den weltweiten Top 100 der "Medizinmänner"

24. Juni 2015
Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg, ist von der britischen Fachzeitschrift „Medicine Maker“ unter die Top 100 der Rangliste „Power List 2015“ gewählt worden. Die einhundert Personen umfassende Liste benennt jährlich die weltweit wichtigsten Forscher und Unternehmer auf dem Gebiet der Medikamentenentwicklung. [mehr]
Teaser image horizontal 1435046324

Dr. Yvonne Genzel in den ESACT Vorstand gewählt

23. Juni 2015
PD Dr. Yvonne Genzel, Teamleiterin in der Fachgruppe Bioprozesstechnik, wurde zur Schriftführerin im Vorstand der European Society for Animal Cell Technology (ESACT) gewählt. Die gemeinnützige Gesellschaft ist eine der wichtigsten wissenschaftlichen Gemeinschaften im Zellkultur-Bereich für Biotechnologen und organisiert im zweijährigen Turnus eine Konferenz mit 1000 Teilnehmern und Ausstellern. [mehr]
Teaser image vertical 1430134368

Max-Planck-Institut Magdeburg ehrt Gründungsdirektor Prof. Dr.-Ing. Ernst Dieter Gilles

6. Mai 2015
Das Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg würdigt die Verdienste von Prof. Dr.-Ing. Ernst Dieter Gilles als Gründungsdirektor aus Anlass seines 80. Geburtstages am 16. Mai 2015. Mit seinen wegweisenden Arbeiten zu verschiedenen Aspekten des zellulären Stoffwechsels und der zellulären Regulation sowie der Integration von Biologen und Modellierern in seiner Arbeitsgruppe gilt Prof. Gilles als einer der Pioniere der Systembiologie. [mehr]
Teaser image horizontal 1429272995

MaxSynBio: Auftakt für das neue Forschungsprogramm zur Synthetischen Biologie

17. April 2015
Seit es die Biologie gibt, beschäftigt sie sich mit dem Leben. Doch bis heute ist nicht klar, was dieses im Kern eigentlich ist. Geschweige denn, wie es entstand. Zur Klärung dieser Fragen möchten die Forscher des Netzwerkes MaxSynBio beitragen. Am 16. April 2015 präsentierten Prof. Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, die Koordinatoren Prof. Dr.-Ing. Kai Sundmacher und Prof. Dr. Petra Schwille sowie Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das Forschungsprogramm bei einem Festakt in Berlin. [mehr]
Teaser image horizontal 1425994969

Internationale Auszeichnung „Humanity in Science“ für Malariaforschung aus Berlin und Magdeburg

11. März 2015
Der Chemiker und Biochemiker Prof. Dr. Peter H. Seeberger und der Verfahrenstechniker Prof. Dr.-Ing. Andreas Seidel-Morgenstern wurden mit dem renommierten internationalen Preis „Humanity in Science“ ausgezeichnet. Seeberger, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam sowie Professor an der Freien Universität Berlin, und Seidel-Morgenstern, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg sowie Professor für Chemische Verfahrenstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, wurden für ihre „bahnbrechende Arbeit an neuen Produktionsmethoden für Malariamedikamente“ geehrt. Die Auszeichnung „Menschlichkeit in der Wissenschaft“ wurde beiden auf einem Galaempfang am 10. März 2015 in New Orleans, USA, verliehen. Der Preis ist mit 25.000 Dollar (umgerechnet 22.500 Euro) dotiert. Die Auszeichnung wird von der Fachzeitschrift „The Analytical Scientist“ und dem Trenntechnikhersteller Phenomenex gestiftet. [mehr]
 
loading content