Pressekontakt

Gabriele Ebel, M.A.
Gabriele Ebel, M.A.
Telefon: +49 391 6110 144

Kooperation Bildende Kunst und Wissenschft

Ausstellung am Max-Planck-Institut Magdeburg

"Die Faszination der Emergenz auf Künstler und Wissenschaftler
Ein Perspektivenwechsel zwischen wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeit"

18. Oktober 2006

Sehr geehrte Medienvertreter,
wir laden Sie herzlich ein, im Rahmen einer Pressevorbesichtigung am Montag, 16. Oktober 2006, 17.00 Uhr, das Kunstprojekt "Emergenz" zu erleben.
Die Bildende Künstlerin Sabine Kunz ist zu diesem Termin anwesend.

Vor mehr als 100 Gästen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik, darunter Dr. Valentin Gramlich, Staatssekretär im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, wurde am 17. Oktober 2006 die Ausstellung zum Kunstprojekt "Emergenz" feierlich eröffnet.
In seiner Begrüßungsansprache verwies Prof. Dr.-Ing. Kai Sundmacher, Direktor für Physikalisch-Chemische Prozesstechnik am Max-Planck-Institut Magdeburg, auf die Bedeutung des Kunstprojektes für das Max-Planck-Institut als Beitrag im "Jahr der Wissenschaft - Magdeburg 2006".
Prof. Dr. Michael Pauen, Professor am Institut für Philosophie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, betrachtete in seiner Rede das Thema Emergenz aus philosophischer und kunstgeschichtlicher Sicht.
Die Eröffnung wurde von Ringela Riemke, Berlin, auf dem Violoncello musikalisch begleitet.

Film zur Eröffnung auf www.kulturmd.de ansehen (Titel: Die Faszination der Emergenz)

Das Kunstprojekt "Emergenz" ist eine im "Jahr der Wissenschaft - Magdeburg 2006" initiierte Kooperation der Bildenden Künstlerin Sabine Kunz und dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme.

Von Emergenz spricht man im Hinblick auf etwas, dessen Eintreten plausibel erscheint, ohne dass es vorhersagbar gewesen wäre.

Eröffnung der Ausstellung zum Thema Emergenz Bild vergrößern
Eröffnung der Ausstellung zum Thema Emergenz

Warum übt dieser weltweit verwendete Begriff heute eine so große Faszination auf viele Wissenschaftler und Künstler aus?

Das Kunstprojekt "Emergenz" ist über mehrere Monate im intensiven Kontakt und Gedankenaustausch der Künstlerin mit einer Gruppe von Wissenschaftlern des Max-Planck-Institutes entstanden.
Diese Zusammenarbeit diente der Vertiefung des Themas und eröffnet unterschiedliche Sichtweisen in Natur- und Ingenieurwissenschaft sowie in Bildender Kunst.

In "Emergenz" nähert sich Sabine Kunz diesem Begriff auf mehreren Ebenen und thematisiert es mit ihrer künstlerischen Formensprache, in Form von Objekten und großformatigen Farbholzschnitten.

Die überraschenden Wechselwirkungen innerhalb des Kunstwerkes und die konstruktiv sachliche Architektur des Max-Planck-Institutes machen für den Betrachter emergente Phänomene nacherlebbar.

Geöffnet vom 17. Oktober bis 28. November 2006
Montag bis Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch: 14.00 bis 20.00 Uhr
Am Dienstag, 31. Oktober 2006, geschlossen!


Weitere Termine im Rahmen der Ausstellung

  • Donnerstag, 19. Oktober 2006, 16.30 bis 18.00 Uhr - Städtische Volkshochschule Magdeburg vor Ort im Rahmen der Reihe "Wissenschaft populär"
  • Mittwoch, 8. November 2006, 15:00 Uhr - Künstlergespräch mit Sabine Kunz

Ausstellungsort

Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme
Sandtorstraße 1
39106 Magdeburg

Das Kunstprojekt "Emergenz" wurde im Rahmen des "Jahres der Wissenschaft - Magdeburg 2006" von der Stadt Magdeburg initiiert.
Die Künstlerin wird gefördert von:
Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt | Stadtsparkasse Magdeburg | Lotto-Toto Sachsen-Anhalt GmbH

 
loading content