Chromatografische Trennung

Chromatografische Trennung

Die Trennung und Aufreinigung von Zielprodukten sind in der pharmazeutischen Industrie, der Feinchemie und in der Biotechnologie von großem Interesse. Die diskontinuierliche Chromatografie und das Simulated Moving Bed (SMB)-Verfahren werden erfolgreich zur Lösung verschiedener komplizierter Trennaufgaben genutzt.

Das SMB Prinzip wurde in den frühen 1960'er Jahren von der Universal Oil Products entwickelt. Es beinhaltet im Wesentlichen verschiedene in Reihe geschaltete Festbetten. Um einen Gegenstrom zu erzeugen, werden mehrere miteinander verschaltete Säulen periodisch betrieben, wobei die Ein- und Ausgänge nach bestimmten Schaltzeiten versetzt werden. Dieses Prinzip war ursprünglich für relativ einfache Anwendungen in der Petrochemie und der Trennung von Fructose und Glucose entwickelt worden. Wesentliche Voraussetzungen für die erfolgreiche Anwendung bei Vorliegen nichtlinearer Gleichgewichte wurden in den letzten Jahren geschaffen. Mit dem SMB-Prozess können im Vergleich zum konventionellen diskontinuierlichen Betrieb höhere Produktivitäten bei geringeren Lösungsmittelverbräuchen erzielt werden. Gegenwärtig ist der SMB-Prozess sehr erfolgreich bei der komplizierten Enantiomerentrennung.

Durch seine Nichtlinearität und den periodischen Charakter ist die in der Gruppe bearbeitete Optimierung und Weiterentwicklung von SMB-Prozessen eine anspruchsvolle Aufgabe.

Weitere Informationen auf Englisch

 
loading content